Was ist eine Linkfarm?

Eine Linkfarm (alternativ: Link-Netzwerk) sind Websites die nur dafür angelegt wurden, das Ranking der dort verlinkten Seiten zu beeinflussen. Die Linkfarmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine hohe Anzahl an externen Verlinkungen haben, bei gleichzeitig sehr wenig oder gar keinem Content (Thin Content).
Sie dienen also nicht dazu von Nutzern besucht zu werden, sondern sollen lediglich die Anzahl der Backlinks der verlinkten Websites in die Höhe treiben.

Abgrenzung zu Branchenverzeichnissen und Webkatalogen

Man darf hier aber nicht Linkfarmen mit Branchenverzeichnissen oder Webkatalogen verwechseln, denn diese Verzeichnisse haben durchaus einen Mehrwert für den Nutzer und biete eine gewissen Relevanz und Zusammenhang. Beim Anlegen eines solchen Eintrags muss auch oft ein einzigartiger Beschreibungstext für den Eintrag bzw. die Website mit angegeben werden, welches bei Linkfarmen niemals der Fall wäre.

Bedeutung von Linkfarmen für die Suchmaschinenoptimierung

Wie sich schon erahnen lässt, gehört diese Vorgehensweise zum Black-Hat-SEO und sollte daher unterlassen werden! Mittlerweile sind die Algorithmen der Suchmaschinen deutlich schlauer und erkennen solche Linkfarmen, welche dann zu Abstrafungen führen. Doch nicht nur die Linkfarm selbst bekommt die Penalty, sondern auch die dort verlinkten Seiten.

Außerdem zählt heutzutage nicht nur die reine Anzahl der Backlinks sondern auch die Qualität des Contents und der gesamten Website von welcher der Backlink stammt. Da die Linkfarmen meistens gar keinen Content haben bzw. die dort verlinkte Seiten meistens keine Relevanz oder Zusammenhang haben, ist der Backlink sowieso nicht besonders „wertvoll“.